Anzeige
Anzeige

Robuste Industriemaschinen-Netzwerke …

von am 31. Mai, 2022

… durch den Health Check. Lapp stellt derzeit auf der Hannover Messe (Halle 11/Stand C03) den neuen Service vor.

Der neue Service soll Kunden dabei unterstützen, das Risiko von Ausfällen ihrer Industriemaschinen präventiv zu minimieren. Der Grund: Über 50 Prozent der Ausfälle sind auf die physikalische Konnektivität zurückzuführen – Ursachen sind oft mechanische und umweltbedingte Belastung, Alterung, minderwertige Produkte, falsche Erdung oder schlechtes Netzwerk.

Hier liegt die Kompetenz von Lapp als Komponentenhersteller für die beteiligten und integrierten Produkte. Mit dem Health Check werden die Nervenbahnen der Maschine, also die Profinet-Netze und ihre Komponenten, geprüft und Optimierungsbedarfe ermittelt. Das macht die Anlagen robuster gegen Fehler und Stillstände.

„Wir checken so die EMV, die mechanische Belastung, ob im Netzwerk schlummernde Fehler lauern oder ob es den spezifischen Anforderungen gerecht wird. Auf diese Art und Weise können wir innerhalb eines Tages eine Industriemaschine oder Fertigungslinie durchprüfen, kritische Stellen finden und Lösungsvorschläge machen“, erklärt Dr. Patrick Olivan, Senior Manager Business Development Services bei Lapp.

Am Schluss bekommt der Kunde einen detaillierten Bericht zur Netzwerkkommunikation und -konfiguration und zu den Diagnosemeldungen von Netzwerk und Geräten. Außerdem im Leistungsumfang: ein Kabelzertifizierungsbericht für die gesondert geprüften Leitungen, eine EMV-Checkliste und einen Befund, wo mögliche Schwachstellen liegen und wie optimiert werden kann.

Zielgruppe sind die kleineren und mittelständigen Maschinenbauer oder Produktionsbetreiber, die für solche Fälle in der Regel kein eigenes Personal haben. Lapp kann diese Kunden auch bei der Inbetriebnahme unterstützen oder bei älteren Bestandsmaschinen in der Produktion den Health Check durchführen.

Links:

www.lappkabel.de

Die Experten prüfen beim Health Check das industrielle Maschinen-Netzwerk auf Fehler und Schwachstellen. Foto: Lapp

Artikel per E-Mail versenden