Anzeige
Anzeige

Verdoppelung der Verfügbarkeit

von am 22. September, 2022

Die Deutsche Windtechnik zieht eine positive Bilanz für die Servicearbeiten an den Adwen-Turbinen im Offshore-Windpark (OWP) alpha ventus.

Nachdem der unabhängige Servicedienstleister die sechs Windenergieanlagen Anfang 2020 in seine Service-Obhut übernommen hatte, konnte die technische Verfügbarkeit in den Jahren 2020/21 vom Ausgangswert 42 Prozent (vor allem aufgrund eines vorherigen Gondelabsturzes und längeren Stillständen) auf 77 Prozent gesteigert werden. Und es geht weiter nach oben: Für das laufende Jahr 2022 rechnet der Dienstleister mit einer Verfügbarkeit von 94 Prozent.

Wegbereitend für dieses Ergebnis war ein nahezu konstant hoher Anteil an Remote-Entstörungen in Höhe von etwa 50 Prozent sowie ein in enger Zusammenarbeit mit dem Betreiber DOTI (Deutsche Offshore-Testfeld und Infrastruktur GmbH & Co. KG) und dem Betriebsführer Omexom Renewable Energies Offshore GmbH erarbeitetes und umgesetztes Maßnahmenpaket für die schrittweise Optimierung des Anlagenbetriebs.

„Die Deutsche Windtechnik hat als ISP wertvolle Verbesserungen eingebracht und proaktiv zur deutlichen Steigerung der Verfügbarkeiten beigetragen“, zieht Dirk Warnecke, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Deutsche Offshore-Testfeld und Infrastruktur GmbH & Co. KG (DOTI), Bilanz.

Insbesondere gelang es, durch eine frühzeitige und transparente Planung der Wartungs- und Serviceeinsätze sowie die Zusammenlegung verschiedener Serviceteams und -kompetenzen, die Einsatztage für Wartungsarbeiten von ursprünglich acht bis zehn in 2020 auf vier bis fünf Tage in 2022 zu halbieren. Darüber hinaus wurde das Sicherheitskonzept überarbeitet und die Ersatzteilbevorratung erweitert.

Links:

www.deutsche-windtechnik.com

Um auch in Zukunft die Qualität für den Adwen-Turbinenservice auf hohem Niveau sicher zu stellen, bildet die Deutsche Windtechnik ihre Techniker für die Einsätze selbst aus. Bild: Deutsche Windtechnik

Artikel per E-Mail versenden