Anzeige
Anzeige

Verschraubungstechnikschulungen sind gefragt

von am 20. Juli, 2021

Einen regelrechten Run erfahren die gemäß VDI/VDE-MT 2637 für alle mit Schraubtechnik befassten Mitarbeiter vorgeschriebenen Seminare derzeit, so die Experten der Akademie der Schraubverbindung (AdSV). Deshalb werden nun zusätzliche Termine und individuelle Schulungen vor Ort angeboten.

Die Komplexität der Verschraubungstechnik nimmt zu durch Digitalisierung und Automatisierung sowie Fortschritte bei Konstruktion und Materialkunde. Nur hochqualifizierte Mitarbeiter meistern die gestiegenen Anforderungen.

„Wissen schafft Vorsprung. Nach dieser Maxime handeln erfolgsorientierte Unternehmen und nutzen die Lockerungen der Kontaktbeschränkungen konsequent, um aufgeschobene Qualifizierungsmaßnahmen möglichst zügig nachzuholen. Gegenwärtig erleben wir eine Anfragenflut, der wir mit einem größeren Angebot und angepassten Schulungskonzepten begegnen“, erklärt Catrin Junkers, Geschäftsführerin der AdSV.

Besonders häufig nachgefragt sind Schulungen vor Ort, die Zeit und Geld sparen. Zudem können die AdSV-Dozenten inhouse gezielt auf die spezifischen Montagebedingungen im jeweiligen Unternehmen eingehen und an den vorhandenen Schraubwerkzeugen schulen.

„Die Reibungsverluste sind bei dieser Art von Schulung direkt beim Kunden am niedrigsten. Das neu hinzugewonnen Wissen können die Teilnehmer umgehend in die Praxis umsetzen und dauerhaft verinnerlichen. Das bedeutet Lernen mit maximalem Wirkungsgrad“, so Junkers.

Links:

www.akademie-sv.de

Neben den Schulungen führen die AdSV-Dozenten auch Schraubfallanalysen durch. Dabei beziehen sie außer den technischen und normativen Anforderungen auch alle daran beteiligten Menschen mit ein. Bild: AdSV

Artikel per E-Mail versenden